deine.UnterkunftGoogle MapsImpressumDatenschutz
Impressum

Ehrenamtliche Information
Alle Recherchen dieser Plattform stehen seit Jahren kostenlos zur Verfügung. Ein Anerkennungsbeitrag ist willkommen.



Sport 2000 Putz
Seit 2.12.2023 ist der Plöckenpass gesperrt | Zum Medienspiegel ...

Ingo Ortner @ the Lounge
(c) lawine-kaernten.at

Seit 2.12.2023 gesperrt | chiuso


update 28/02/2024
PRESSEGESPRÄCH mit Leopold Salcher, Kleine Zeitung am 1.3.2024 | 11:00 Uhr
Gailtalerhof, Kötschach-Mauthen

Liebe Wirtschaftstreibende von Kötschach-Mauthen, liebe SVM-Vorstandsmitglieder!

Als Obmann von So viel mehr Kötschach-Mauthen und als besorgter Wirtschaftstreibender lade ich zur Teilnahme an einem Pressegespräch mit Leopold Salcher von der Kleinen Zeitung ein.

In diesem Gespräch wollen wir die Sorgen der Kötschach-Mauthner Wirtschaft zum Ausdruck bringen, die die Sperre des Plöckenpasses mit sich bringt. Vor allem besorgt uns, dass Informationen spärlich fließen und nach drei Monaten seit Beginn der Sperre Perspektiven und Lösungen noch immer fehlen.

Über deine Teilnahme freut sich Adolf Klauss

Verein "So viel mehr Kötschach-Mauthen"
Marktgemeinde KÖTSCHACH-MAUTHEN
Kötschach 390 | 9640 Kötschach-Mauthen




update 27/02/2024
Die Fakten liegen am Tisch, meinBezirk, Hans Jost
Der Druck auf die Regionen dies- und jenseits des Plöckenpasses steigt rasant. Die Menschen und die vielen Klein- und Mittelbetriebe erwarten sich Lösungen und einen nachvollziehbaren Zeitplan, um selbst Notpläne entwickeln zu können.


update 25/02/2024
Der "Gemeinderat" von Lignano beschäftigt sich kommenden Dienstag mit dem Problem "Ripristino della viabilità transfrontaliera della S.S. 52 bis del Passo di Monte Croce Carnico". Livestream am 27.02.2024 ab 17:00 Uhr



update 20/02/2024
Kommunalwahlen in Friaul bringen Bewegung in die Debatte | Kleine Zeitung
Stephan Schild, Markus Sebestyen

Befahrbarkeit muss rasch gewährleistet sein
Gailtaljournal, Team Kärnten/Köfer




update 15/02/2024
(Houston) Klagenfurt, we have a problem
75 Tage sind vergangen und von einer Lösung für den Plöckenpass scheinen wir Lichtjahre entfernt. Das derzeit einzig bestätigte Szenario ist bis Frühjahr 2025 zuwarten!

- auf den Straßen fehlen italienische Autos
- in den Geschäften und Kaffee's kein "Buon giorno", "Salve", ..., "Mandi"
- Frühjahr-/Sommerbuchungen der Stammgäste werden stroniert
...
- Familiäre Besuche sind quasi unmöglich

Auf die Daten und Fakten der letzten Jahre ist die langfristige Sperre des Plöckenpasses ein Dolchstoß als Draufgabe ...




update 14/02/2024
Strada per Monte Croce | Si lavora alla riapertura



update 10/02/2024
Strada del passo di Monte Croce | Amirante: si riapre entro l'anno
La Promessa: "Passo di Monte Croce aperto entro l'anno" (Udine Today)



update 09/02/2024
Passo Monte Croce ancora chiuso - Vicentini: l'estate sarà il problema



update 07/02/2024

Wichtiges Treffen und viel Bereitschaft in Rom!

Stefano Mazzolini trifft Italiens stv. Ministerpräsidenten, Infrastruktur- und Verkehrsminister Matteo Salvini. Mit dabei die stellvertretende Ministerin für Umwelt und Energieversorgungssicherheit Vannia Gava. Das absolut wichtigste Thema war die Wiedereröffnung des Plöckenpass'. "Wir haben auch Ideen für die touristische und wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region ausgetauscht", meint Mazzolini.

Klagenfurt und Wien, LH Peter Kaiser, LHStv Martin Gruber und BM Leonore Gewessler sind nun in der politischen Verantwortung, für den Plöckenpass und damit für die gesamte Region zwischen Udine - Villach - Lienz mit den gut vorbereiteten italienischen Freunden gemeinsam und schnell Ergebnisse zu finalisieren.


(c) Stefano Mazzolini

KLAGENFURT und WIEN sind am Zug

Die abgestimmte Meinung aller Bürgermeister des Bezirks liegt am Tisch und ist beschlossen. Eine schnelle Notstraße und sofort mit Italien die geeignetste Option für die langfristige Zukunft fixieren. Dass die Italiener zu den besten Straßenbauern der Welt gehören, ist bekannt. Wenn einmal begonnen wird, dann geht's schnell. Sowohl bei der Bauausführung, als auch bei der Finanzierung.

Ein einseitiges Kärntner "Spiel auf Zeit", einen weiteren Arbeitskreis oder noch eine neue Studie. Dafür hat dies- und jenseits des Plöckenpass jetzt niemand mehr Verständnis.







update 06/02/2024

Auf Einladung von BM Friedl Seiwald und Vzbgm. Christof Zebedin kamen heute LAbg. Ronny Rull, sowie weitere Experten zum Hintergrundgespräch nach Kötschach. In einer mehrstündigen Sitzung konnten zumindest einige wesentliche Punkte geklärt werden. U.a. wurde fixiert, dass LAbg. Rull in Klagenfurt die Gesamtsituation vehement vertreten werde. Bei allem Verständnis für die "fachliche und technische Hauptverantwortung Italiens", braucht es nun dringend klare Aussagen für die Bevölkerung der ganzen Region Oberkärnten, Osttirol. Es geht um Planungssicherheit und Perspektiven für jede und jeden Einzelnen.

Italien/Friaul hat die letzten Wochen intensiv genutzt, um verschiedene Varianten und Rahmenbedingungen wissenschaftlich und technisch zu erarbeiten. Kärnten werde den Italiener als guter Gesprächspartner für alle Optionen zur Verfügung stehen.

Derzeit finden auf unterschiedlichen Ebenen Abstimmungen zwischen Friaul, Kärnten und Osttirol statt, die Ergebnisse für ein weiteres Gipfeltreffen KTN/FVG liefern sollen.

Auch wenn Rull noch kein konkretes Datum nennen konnte, so ist dennoch positiv zu vermerken, dass die Meinung der Region, ihrer Bürger und Bürgermeister auf Landesebene garantiert gehört wird. Ein genauer Fahrplan könne erst gemeinsam mit den Italiener fixiert werden.




FPÖ-Rauter zur Gailtalbahn und zum Plöckentunnel, Gailtaljournal




Bezirk Hermagor + Friaul

(c) Stefano Mazzollini
Ein klares JA für eine rasche Wiederherstellung des Grenzübergangs mit Hilfe einer Notstraße. Und: ... für beide Seiten komme als einzig vernünftige und langfristig sichere Lösung nur ein Scheiteltunnel in Frage. Darauf einigten sich bereits am 19. Dezember Stefano Mazzolini (Vizepräsident Friauls) und LAbg. Bgm. Ronny Rull als Vertreter der Bürgermeister des Bezirks Hermagor.

Der Gemeinderat von Kötschach-Mauthen (als Grenzgemeinde) forderte die Bundes- und Landesregierung am 14.12.2023 einstimmig per Resolution auf, für Notstraße und Scheiteltunnel aktiv zu werden.

Der "Tavolo tecnico" an der Universität Udine (30.01.2024) und die Studienergebnisse der Wissenschaft bekräftigten diese Einigung. Mehr als zwei Monate sind vergangen und Italien hat alle Optionen wissenschaftlich, bautechnisch und finanziell erarbeitet und damit sein "italienisches Problem" (LHStv. Martin Gruber) gelöst. Jetzt braucht es auf österreichischer Seite politischen Willen und Respekt, um gemeinsam eine rasche Lösung zu fixieren.




update 05/02/2024

Verkehrslawinen, LKW-Transitroute, ... Punkto Finanzierung und Verkehrsaufkommen wurden in Udine (auf Basis der Studie der Kärntner Landesregierung 03/2019) keine Horrorzahlen präsentiert. Bzgl. Verkehrsaufkommen wurde ein Zuwachs von derzeit durchschnittlich 1.093 Überfahrten auf 1.200 Überfahrten mit einem Scheiteltunnel (3,5km) präsentiert. Die Finanzierung würde Friaul, Kärnten und Tirol sehr wenig kosten, da dies in einem EU-Projekt überregional finanziert werden würde.

Anm.: eine LKW-Transitroute München - Matrei/Lienz - Udine ist seit 2007 durch eine behördliche Sperre des Pass Thurn unmöglich.



update 04/02/2024
La strada del valico e i rischi per la creazione di un tunnel
Maurizio Ponton, geologo ex docente dell'Università degli Studi di Trieste

La vera storia di Monte Croce Carnico. Il passo del Friuli verso il Centro Europa
Diego Carpenedo

La strada di Monte Croce Carnico (PDF)
Diego Carpenedo (Marco di Blas)

La via commerciale di Monte Croce Carnico e l'antico mercato
Domenico Molfetta



update 03/02/2024
La strada di Monte Croce. Dal primo tracciato romano alle ipotesi di un tunnel.

L'attacco di Mentil (PD): la chiusura del passo impone più chiarezza.
Es scheint, als ob Mentil einsieht, dass sein "nur die Straße" keine gute Strategie ist. Die Wissenschaft, das KnowHow der Ingenieure, ... eröffnen mehrere Varianten. Und vor allem geht es um Kombinationen aus den verfügbaren Optionen, die zum besten Ergebnis führen. Kurzfristig und langfristig.


Redaktion: Ein Gedankenspiel

Was wäre wenn der kleine, feine Kärntner Ort am Fuße des Poliniks Velden, Kitzbühel, Ischgl, St. Wolfgang oder Schladming hieße und von dort eine Straße über den Plöcken ins benachbarte Grödnertal nach St. Ulrich führte?

- Vor 65 Tagen kam es zu einem Felssturz
- ... und zerstörte die Straße von und zu ...


Schwer vorzustellen, dass in diesem Ort:
- das Ereignis als rein italienisches weggeschoben würde, ganz nach dem "Heiliger Sankt Florian, verschon' mein Haus, zünd' and're an!"
- statt lautem "Alarm" nur "Bussi, Bussi" zu hören wäre
- das Rathaus, die Region und das Land sich in Stillschweigen hüllten
- Leserbriefe fast nur von pensionierten Lehrern geschrieben würden
- Jung und Alt, Arbeiter und Betriebe nicht schon lange aufstünden
...
https://bit.ly/plz9640
#bussibussi #leilei #leilosn #ismiregal #hlgstflorian #florianiprinzip



update 01/02/2024
Der Felssturz am Plöckenpass | Warum dort?
Eine wissenschaftliche Erklärung von Corrado Venturini (*1955, Timau)

Vize Stefano Mazzolini

"...aprire la strada"
... «Mi entusiasma il disegno di una galleria che colleghi la nostra regione e la Carinzia - ha riferito ancora Mazzolini. A mio avviso sarebbe un'opera dai risvolti eccezionali per l'economia della Valle del But e per frenarne lo spopolamento e su più vasta scala per sviluppo economico regionale. Le richieste sono per viabilità comode e dirette e i sindaci della valle del Gaital con lettera del 11 dicembre al governo austriaco e alla Carinzia chiedono il tunnel. Per competenza territoriale, all'Austria spetterebbe l'80% dell'opera e quindi non ha la copertura finanziaria, l'ideale sarebbe trovare un accordo internazionale per il Tunnel di Passo Monte Croce, che includa anche il sostegno economico della Comunità Europea, solo in questo caso, potremmo pensare ad un tunnel, vietato ai mezzi pesanti, che possa portare la nostra regione sempre più in Europa».


update 31/01/2024
Monte Croce Carnico - Una strada "difficile"
Vortrag an der Universität Udine
Zeitungs-/Nachbericht



update 30/01/2024
Il Pd sollecita indennizzi e una viabilità alternative: si nomini un commissario.
I sindaci scrivono alle Regione: "Riaprire la strada di Monte Croce"



update 29/01/2024
Tavolo tecnico | Università di Udine
Tavolo Tecnico di discussione: "Monte Croce Carnico - Una strada 'difficile': storia, geologia e nuovi progetti"



update 28/01/2024 |
Leserbrief Kleine Zeitung | KR Josef Thurner

Variante Puntel
soweit bekannt, wird die Ausweichvariante Puntel am Dienstag in Udine präsentiert. In Anlehnung an den Zeitungsartikel vom 25.01.2024 geht es um den Bau der von der ANAS beauftragten Variante mit Kosten von über 60 Mio Euro und einer Bauzeit von knapp 1 Jahr.

Am Tisch liegt auch einen lokale Variante, die von einer Bauzeit von ca 4 Monaten ausgeht, um die schnellst mögliche Verbindung zu garantieren. Einschränkungen dieser Variante: nur Motorräder, Autos und 3,5t Transporter. Keine Anhänger, keine LKWs, ... und ampelgeregelte Einbahnstraße.



update 25/01/2024 | Passo di Monte Croce Carnico
Variante sulla strada romana



update 17/01/2023
Alpentourer | Plöckenpass-Sperrung bleibt bis 2024
ServusTV | Nach Felssturz: Langes Warten am Plöckenpass
Dolomitenstadt | Plöckenpass bis zum Winter 2024 wieder befahrbar


update 16/01/2024

www.suedalpen.net/kreuzberg Keine Plöckenverbindung in die Carnia ist für Oberkärnten und Osttirol eine untragbare Situation. Die Menschen und Betriebe leiden jetzt schon massiv darunter, dass diese (Über-)Lebensader durchtrennt ist.

𝗘𝗴𝗮𝗹 𝘄𝗶𝗲, 𝗶𝗻 𝗲𝗿𝘀𝘁𝗲𝗿 𝗟𝗶𝗻𝗶𝗲 𝘀𝗰𝗵𝗻𝗲𝗹𝗹! Wir brauchen eine Verbindung für die Gegenwart, um überhaupt über die zukünftige Lösungen diskutieren zu können. Für Ersteres müssen die Regionen dies- und jenseits der Karnischen Alpen zusammenhalten und die Menschen müssen gehörig Druck machen.

Anschließend über eine langfristige Lösung 𝘇𝘂𝗺 𝗪𝗼𝗵𝗹 𝗸𝗼𝗺𝗺𝗲𝗻𝗱𝗲𝗿 𝗚𝗲𝗻𝗲𝗿𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻𝗲𝗻 zu diskutieren, dafür braucht es gegenseitigen Respekt. Ein gutes Konzept dafür ist die Alpenkonvention. Das internationale Vertragswerk richtet sich nicht gegen etwas, sondern bietet eine gute Grundlage für ganzheitliche Lösungen.

Anm.: seit 1.12.2023 ist der Plöckenpass gesperrt und damit jeglicher Transit (verursacht durch diese Strecke) auf NULL. Beim gestrigen Lienzbesuch ist aufgefallen, dass sich das 𝗩𝗲𝗿𝗸𝗲𝗵𝗿𝘀𝗽𝗿𝗼𝗯𝗹𝗲𝗺 𝗶𝗺 𝗧𝗮𝗹𝗯𝗼𝗱𝗲𝗻 rund um Lienz in keinster Weise verbessert hat.



update 15/01/2024
MeinBezirk.at | Not-Straße bis Sommer 2024?

SPERRE Plöckenpass · Passo Monte Croce Carnico www.suedalpen.net/ploeckenpasspetition
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Sonntag, 14.01.2024 - ein kleiner, verschneiter Trampelpfad entlang der SS52bis, so der Name der Plöckenstraße im Verzeichnis der ANAS. Die Carnia, Oberkärnten und Osttirol brauchen dringend eine verkehrstechnische Verbindung.

Medien: hochauflösendes Bild als Download (240114passo.jpg)
Fotocredits: Ingo Ortner

Für die freundschaftlichen Beziehungen, für den Arbeitsmarkt, die Wirtschaft, den Tourismus und das allgemeine Alpe-Adria-Verständnis der Einheimischen und unserer Gäste. Nach knapp 30 Jahren EU ist es höchst an der Zeit, um auch europäisch und damit grenzenlos zu handeln. #petition



update 14/01/2024

Neues Drohnenvideo | www.thelounge.net
Rückfragehinweise: Ingo Ortner | ingo.ortner@thelounge.net | T +43 699 12647680



update 13/01/2024
ROT markiert der Abbruch 1.12.2023 | GELB gefährdete Felsen und Überhänge
Screenshot | ANAS Video
ANAS Video auf facebook



update 12/01/2024
Gailtal Journal | Plöckenpass-Sperre rascher lösen
Volltreffer | Plöckenstraße ist wiederherstellbar



update 11/01/2024
UdineToday | «La Regione dialoghi con il territorio e supporti le realtà economiche»
friuloggi.it | Frana di Monte Croce: priorità al ripristino della strada, ma ci vorrà oltre un anno
Krone | Wirtschaft drängt auf eine rasche Freigabe
Blogbeitrag | Der Plöckenpass und die Alpenkonvention



update 10/01/2024
Messagero Veneto| Italien braucht bis Mitte 2025!
Servus TV | Plöckenpass nach Felssturz vor ungewisser Zukunft in Kärnten



"Gipfeltreffen" 9. Jänner 2024, Tolmezzo (IT)


Ein von langer Hand fixiertes Treffen von Präsident Fredriga (FVG) und Landeshauptmann Peter Kaiser (Kärnten) verlief anders als erhofft. Kärntens LH weilte in Wien und LHStv. Martin Gruber fuhr mit seiner Delegation nach Tolmezzo. Wenn überhaupt, wird es bis Ende 2024 ab Sommer eine (einspurige, ampelgeregelte) Notstraße geben. Bis dahin versucht Italien auf seinen Kosten die bestehende Straße zu reparieren.

Ein substantieller Beitrag Kärntens ist damit erst gar nicht nötig.
Eine langfristige Lösung für das Obere Gailtal, ganz Oberkärnten und damit den Südalpenraum zwischen Bozen - Lienz - Spittal - Villach bis nach Udine/Triest wieder in weiter Ferne. Nach 2000 Jahren bleibt die Via Iulia Augusta bis auf Weiteres gesperrt.



update 09/01/2024
regione.fvg.it | Frana Monte Croce: Fedriga, priorità a ripristino viabilità esistente
messaggero veneto | Sono necessari almeno 200 milioni per il tunnel fra Carnia e Austria
kaernten.ORF.at | Plöckenpass soll heuer wieder befahrbar sein
Land Kärnten | Plöckenpass soll bis Winter 2024 wieder befahrbar sein

Kleine Zeitung | Erste Kostenschätzung für Sanierung der Plöckenpass-Straße
Kleine Zeitung | Politisches Ringen um Plöckenpass-Zukunft
Kleine Zeitung | Visionen sind zu wenig, es braucht eine schnelle Lösung

Treffen in Tolmezzo: Pres. Fredriga, Stefano Mazzolini, Cristina Amirante, LHStv. Martin Gruber und Spitzenbeamte beider Regionen. LH Kaiser ist terminlich leider verhindert. (31.12.2023)



update 08/01/2024
kaernten.ORF.at | Zukunft des Plöckenpasses weiter offen
Kötschach-Mauthen, Bgm. Josef Zoppoth - Scheiteltunnel als Lösung
Panoramastraße, klare Information, Lösung, Zeitplan, ...

friuli.it | Frana Monte Croce, Fvg e Carinzia a confronto (Video)



update 06/01/2024
Gailtal Journal | Welche Lösung für Plöckenpasssperre?



update 04/01/2024
Kleine Zeitung | Bestehende Plöckenpass-Trasse ist wohl nicht mehr wiederherstellbar
Kleine Zeitung | Der Felbertauernstraße droht ein signifikanter Einbruch
Die Auswirkungen treffen aus regionalwirtschaftlicher Sicht sowohl das Gailtal, das Drautal als auch Osttirol. Poppeller ergänzt, dass man den Plöcken auch für den Güteraustausch brauche: "Das trägt zu unserem Wohlstand bei." Das hätten schon Jahrhunderte nachbarschaftlicher Beziehungen mit dem oberitalienischen Raum gezeigt.



update 03/01/2024

Alles deutet auf italienische Tunnelentscheidung hin


Das Gipfeltreffen im Jänner ist fixiert. Alle vorbereitenden Gespräche laufen auf österreichischer und italienischer Seite auf Hochtouren.

Aktuelle Vorgespräche deuten darauf hin, dass die bestehende Straßentrasse laut ANAS Gutachten nicht mehr nutzbar ist. Intern wird es dazu ein Treffen am 8. Jänner geben. Die Grundaussage: geologisch und damit sicherheitstechnisch sei eine Wiederinstandsetzungen nicht zielführend sinnvoll, bzw. praktisch nicht mehr möglich.

Es ist wohl davon auszugehen, dass die italienische Seite beim Gipfeltreffen Kaiser/Gruber und Fredriga/Mazzolini auf eine Tunnellösung fokussieren wird.

Diese Entscheidung trifft auf österreichischer Seite die Standpunkte aller Bürgermeister der Region (und auch den Beschluss des Gemeinderats von Kötschach-Mauthen), die sich alle für eine Scheiteltunnelvariante ausgesprochen haben.

Die kurzfristige Straßenvariante (Val di Collina) wird man sowieso bauen müssen, um auf italienischer Seiten die Paßhöhe schnellstmöglich zu erreichen und damit eine rasche Verbindung (noch vor dem Sommer / so ähnlich wie zuletzt im Lesachtal) zu ermöglichen.




update 02/01/2024
Quelle: FB/Luca Scrignaro - Letzten Dienstag haben die Bürgermeister der "Comunità di Montagna della Carnia" ein Dokument verabschiedet, in dem die Dringlichkeit der Wiedereröffnung des Plöckenpass gefordert wird. Die Forderung wurde zuvor auch vom Gemeinderat Paluzza, Tolmezzo und Sutrio erhoben. Debora Serracchiani hat das Anliegen in der Regionalvertretung (Abgeordnetenkammer) eingebracht, welches auch von den anderen FVG-Abgeordneten unterzeichnet wurde. Der Antrag verpflichtet die Regierung, die Notlage schnell zu beheben und Unterstützungsmaßnahmen für die wirtschaftlichen Aktivitäten, die von der Schließung betroffen sind und sein werden, bereitzustellen.



update 31/12/2023
Cristina Amirante | Assessore alle Infrastrutture e Territorio FVG (telefriuli)
In einem Treffen am 8.1.2024 legt ANAS die Ergebnisse des geologischen Gutachtens vor. ANAS wird darlegen, ob es eine Möglichkeit zur Wiederherstellung der bestehenden Straße gibt. Soweit jetzt bekannt ist, findet am 10.1.2024 das Gipfeltreffen Kärnten (Dr. Kaiser) | Friaul (Pres. Fredriga) statt.



update 20/12/2023
KLEINE | Bürgermeister fordern per Resolution sicheren Ausbau ...
- ... mächtige Störungszone ... Dr. HP Schönlaub
- ... ist eine Freimachung der Trasse nicht möglich, wird Italien sicher eine Alternativvariante ins Spiel bringen ...
- ... im Gemeinderat (Anm. Kötschach-Mauthen) ... fraktionsübergreifende Resolution
- ... die 7 Bürgermeister forcieren den Scheiteltunnel (Ronny Rull)
- ... Gipfeltreffen am 10.1.2024 | LH Kaiser, Regionspräsident Fredriga
- ... Luca Burgstaller und Ronny Rull signalisieren im Landtag Einigkeit



update 19/12/2023




update 16/12/2023
Volltreffer Osttirol-Oberkärnten


KLEINE | Fieberhafte Suche nach Lösung




update 15/12/2023
NR Peter Weidinger im Österreichischen Nationalrat



Quelle: facebook.com/oevpkoemau: 14.12.2023 | Der gemeinsam (aller Fraktionen), ausgearbeitete 𝗱𝗿𝗶𝗻𝗴𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲 𝗔𝗻𝘁𝗿𝗮𝗴 "Plöckenpass" wurde gestern 𝗶𝗺 𝗚𝗲𝗺𝗲𝗶𝗻𝗱𝗲𝗿𝗮𝘁 𝗲𝗶𝗻𝘀𝘁𝗶𝗺𝗺𝗶𝗴 𝗮𝗻𝗴𝗲𝗻𝗼𝗺𝗺𝗲𝗻. Der Gemeinderat fordert die Bundesregierung und Landesregierung auf, eine rasche Lösung zu finden und spricht sich klar und zum wiederholten Mal für die 𝗦𝗰𝗵𝗲𝗶𝘁𝗲𝗹𝘁𝘂𝗻𝗻𝗲𝗹𝘃𝗮𝗿𝗶𝗮𝗻𝘁𝗲 aus.




Volkszeitung vomo 12. April 1969 | 1971 wird der Plöckentunnel gebaut



update 14/12/2023
Gailtal Journal | FPÖ-Angerer/Staudacher: Straße über den Plöckenpass muss unverzüglich wieder befahrbar gemacht werden!

KRONE Online | Neue Pläne für Gailtaler Lebensader Plöckenpass

GAILTAL JOURNAL | Offener Brief an die länderübergreifende Politik

-------

Antwortschreiben von LHStv Martin Gruber auf die Petitions-E-Mail ...
"... Behinderung auf italienischem Staatsgebiet ..."
"... auf fachlicher Ebene ... in Kontakt ... Anfragen bis dato unbeantwortet ..."
"... Gesprächstermin ... rasche Befahrbarkeit ..."
"... bereits 2019 ... das ein Tunnelbau nicht finanzierbar ist ..."
"... Für das Land Kärnten hat ein wintersicherer Ausbau am Bestand Priorität."

Antwortschreiben von LH Peter Kaiser auf die Petitions-E-Mail ...
"... auf italienischer Seite ..."
"... die italienische Seite muss tätig werden ..."
"... Wir sind ..., wenn man so will, in Vorleistungen gegangen ..."
"... Tunnellösung ... zumindest 10 Jahre ..."
"... Behinderungen ... beseitigen ... liegt in der Verantwortung der italienischen Partner."
"... fällt in die Verantwortung von LHStv. Martin Gruber ..."

Fazit: Zuerst DANKE für die rasche Antwort. Wie oft im Text vorkommt, dass die Arbeit und Verantwortung bei dem italienischen Partner liegt, soll jede/r selbst lesen und nachzählen. Über Kosten der Machbarkeitsstudie steht im Text nichts. Ebenfalls einseitig und laut meinem Wissenstand falsch wiedergegeben, die Kosten und die Dauer für eine Tunnelvariante. Beim Felbertauern-Hangrutsch wurde von 3 Jahren Bauzeit ausgegangen, fertig gestellt wurde die neue Trasse nach 8 Monaten! Vom gemeinsamen, europäischen und vernetzt positiv Denken und Handeln ist in den Zeilen des Landeshauptmanns leider nichts zu lesen.

-------

Offener Brief von Mag. Pulferer an LAbg. Luca Burgstaller
Sehr geehrter Herr Burgstaller, das obere Gailtal braucht jetzt Ihre Unterstützung.

Der Plöckenpass ist eine europäische Verkehrsader. Gailtaler leben und arbeiten jenseits des Plöckenpasses, Furlaner arbeiten und leben im Gailtal.

Eine Mitarbeiterin meiner Gattin in der Apotheke, Frau Simonetti-Stampfer, reist aus Arta Terme an und muss statt des 20 minütigen Anreisewegs jetzt zwei Stunden fahren und über das Kanaltal ausweichen.

Es ist immer wieder von der Verschmelzung der Regionen, von Freundschaft und Kooperation die Rede.

Der Hilfeschrei des zuständigen Regionalpolitikers der Region Friaul wurde von Ihnen und den Kollegen in der Landesregierung wohl nicht als solcher verstanden, sonst wäre wohl kaum von einem italienischen Problem die Rede gewesen, das nur Italien lösen könne.

Die Politik in Kärnten müsste rennen, müsste dieses Verkehrsproblem ganz oben auf die Agenda setzen und auch gemeinsam mit Kollegen aus Italien eine europäische Lösung des Problems herbeiführen.

Als Gailtaler Abgeordneten bitte ich Sie, in dieser Sache schnell aktiv zu werden.
Bürgerversammlungen zu diesem Thema wären keine schlechte Lösung. Die Bürger würden sehen, dass ihre Probleme ernst genommen werden..

Mit freundlichen Grüßen
Albert Pulferer



update 13/12/2023
Serracchiani: «Salvini operi per il ripristino della strada di Passo Monte Croce Carnico»

KLEINE Zeitung | Forderung aus Italien: "EU soll Plöckenpass-Tunnel zahlen"



update 12/12/2023
Studio Nord | Passo Monte Croce, unità d'intenti tra Anas, Regione e Comune di Paluzza

KLEINE Zeitung | Wirtschaftskammer fordert den Plöckenpass-Tunnel

-------

Aktionsstart on facebook

𝗕𝗶𝘁𝘁𝗲 𝘀𝗰𝗵𝗿𝗲𝗶𝗯𝗲𝗻 𝘄𝗶𝗿 𝗮𝗹𝗹𝗲 𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗘-𝗠𝗮𝗶𝗹 𝗮𝗻: (Posting bitte teilen!)

peter.kaiser@ktn.gv.at; landeshauptmann@tirol.gv.at; martin.gruber@ktn.gv.at

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann Dr. Kaiser, sehr geehrter Herr Landeshauptmann Mattle, sehr geehrter Herr Landeshauptmann-Stv. Gruber

Die Sperre des Plöckenpass ist eine Katastrophe für Kärnten, Osttirol und das benachbarte Friaul. Wir brauchen dringend eine verkehrstechnische Anbindung und bitten Sie um eine gute, rasche und grenzüberschreitende Lösung für alle Bürger*innen unserer Region.

https://bit.ly/231212ploeckenpass



update 10/12/2023
KLEINE Zeitung | Sperre der Plöckenpass-Straße ist eine Katastrophe für die Wirtschaft



update 08/12/2023
KLEINE Zeitung | Straße über Plöckenpass könnte nach Felssturz aufgegeben werden



update 07/12/2023
Messagero Veneto ...
kaernten.ORF.at | Plöckenpass weiter unpassierbart
Udinese TV | Massimo Mentil e Luca Scrignaro



update 06/12/2023
Udinese TV | Mazzolini / De Cecco
Facebook ANAS



update 03/12/2023
VIDEO Facebook / RAI III FVG - Bunker

Panoramafoto der Abbruchstelle (c) Ingo Ortner 08/2023, facebook

(c) Luca Piacquadio
"Die internationale Verbindung eines großen Teils des alpinen Friauls ist in der Tat unterbrochen. Gemeinsam mit dem Präsidenten der Region Massimiliano Fedriga habe ich auf ein Treffen mit unseren Amtskollegen in Kärnten gedrängt, um das Projekt eines Tunnels wieder aufzunehmen, der zumindest das Problem der Kurven beseitigen würde. Ein Schlag für unser Straßennetz, der den Tourismus sowohl im Sommer als auch im Winter stark beeinträchtigen wird. Anas hätte auf italienischer Seite die finanziellen Mittel für ein entschlossenes Eingreifen, aber auf österreichischer Seite fehlte es an der Verfügbarkeit. Das sind die Ergebnisse".

Zum Artikel ...

(c) Luca Piacquadio

Links:
Tele Alto But (Facebook)
kaernten.ORF.at
kaernten.ORF.at/ploeckentunnel


Die Abbruchstelle

Ingo Ortner | 360° Facebook | (c) the Lounge interactive design GmbH



Geschichte der Alpenpässe

Von der Via Iulia Augusta bis zur neuzeitlichen Straße über den Plöckenpass.
Stefan Bruns 2002 | Geschichte der Alpenpässe Weiterlesen




Bei Fragen, Anregungen und/oder Ergänzungswünschen, ... bitte per E-Mail. Danke.
Falls auch ihr ein Thema berichtenswert erachtet bzw. selbst dazu schreiben wollt.
Ingo Ortner | T +43 699 12647680 | info@bergsteigerdorf-mauthen.at



Weiterlesen ...
Weiterlesen Weiterleiten Zurück zur Übersicht



Zurück zur Listenausgabe





Kärnten, Gailtal, Lesachtal - wir laden dich ein, um hier im Südalpenraum, direkt an der Grenze zum italienischen Friaul zu leben und zu arbeiten.

AMS Jobbörsen: Warum nicht gleich leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen?
KöMau | Dellach | Lesachtal | Oberdrauburg | Kirchbach | Hermagor
Jugend und Lehrberufe: Berufs- und Weiterbildungsangebote - Lehrlingsakademie
Lern was G'scheits! Infos zu regionalen Betrieben und Lehrberufen

Frisörgeschäft zu mieten


Bergsteigerdorf Mauthen, 2024-02-28
Weitwandern in den Südalpen: Karnischer Höhenweg • KHW 403
deine.Unterkunft info@bergsteigerdorf-mauthen.at Tel. 0043 699 12647680